02.08.2015

Magnolias Cookies


Und weiter gehts mit meiner kulinarischen Reise durch das Backbuch der Magnolia Bakery aus New York. Die letzten Rezepte die ich getestet hatte waren ja alle wirklich sehr lecker.

Diesmal habe ich mich an Cookies versucht. Die Auswahl war vorerst doch sehr eingeschränkt, da ich für die meisten Rezepte irgendwelche Zutaten nicht zuhause hatte und erst recherchieren muss wo ich diese bekomme, oder wie ich sie am besten ersetzen kann.

Die Cookies rechts im Bild sind eine Abwandlung der "White Chocolate Pecan Drop Cookies"
Abwandlung deswegen, da ich eigentlich Cookies mit Erdnüssen machen wollte, für die meisten jedoch nicht die nötigen Zutaten zuhause hatte und in meinem Blick nach Erdnüssen dann Pecans mit  Peanuts verwechselt hatte.
Aber was soll ich sagen? Mein "Fehlversuch" war durchaus genial!
So darf ich stolz das Rezept umtaufen in 'White Chocolate Peanut Drop Cookies'


Die Cookies links sind "Chocolate Chip Cookies"
Statt der benötigten semisweet Chocolate Chips (Schokotropfen) habe ich einfach Zartbitterschokolade gehackt und unter den Teig gemischt.
Diese Cookies haben mich leider nicht ganz überzeugen können, obwohl sie nicht schlecht waren. Verglichen mit meinem Lieblingscookierezept von Tupperware konnten sie aber nur verlieren.
Und ich habe gemerkt, das es tatsächlich einen signifikanten Unterschied macht welches Vanillearoma man benützt.
Die Amerikaner benützen gerne vanilla extract, was eigentlich auch eine Art Vanillearoma ist, aber auf Alkoholbasis. Das kann geschmacklich nicht mit dem Vanillearoma verglichen werden das es bei uns in der Backabteikung gibt. Das habe ich erst gemerkt, als mein spezial Vanillearoma das ich zum Fondanttortenbacken benütze ausgegangen war. Für die Cookies habe ich dann den Versuch gestartet Vanillearoma durch Vanillezucker zu ersetzen. Klappt nicht wirklich.
So werde ich mich demnächst an die Herstellung meines eigenen Vanilla Extract machen und mal im amerikanischen Lebensmittelladen schauen ob ich da welches bekomme.